Pulver-Feuerlöscher Ist zugelassen für die Brandklassen A, B, und C und ist damit das universellste Löschmittel mit einer hohen Löschwirkung. Es wird häufig eingesetzt im Aussenbereich, bei Autofeuerlöschern, in Einstellhallen, Bauernhäusern und vielen anderen Einsatzgebieten, bei denen ein möglichst umfassender Schutz gewährleistet werden soll und die Ursachen des Feuers vielfältig sein können. Der Nachteil von Pulver ist die starke Staubentwicklung beim Austritt aus dem Löscher. Aus diesem Grund ist der Einsatz in der Privatwohnung nicht empfehlenswert, da umliegende, vom Feuer nicht betroffene Einrichtungsgegenstände in Mitleidenschaft gezogen werden können. Nicht empfehlenswert im Wohnbereich! Empfohlen im Aussenbereich wie Landwirtschaft, Einstellhallen, Carport, LKW, Camping etc.   Kohlendioxid-Feuerlöscher Ist zugelassen für Brandklasse B und C. Kohlendioxid (Co2) ist das sauberste Löschmittel, da es rückstandslos löscht. Es eignet sich besonders für den Einsatz in Grossküchen, Imbissbetrieben, da hier Lebensmittel verwendet werden und in Labors wie auch in EDV-Zentren zur Schonung empfindlicher Geräte. Zum Schutz der Privatwohnung ist es nicht empfehlenswert, da es nur für Brandklasse B und C zugelassen ist und somit für das Löschen von Feststoffbränden nur bedingt geeignet ist, weil es das Risiko von Rückzündungen birgt.   Empfohlen für Küchen, Server-Räume, Labor, Elektroräume etc.   Sprühschaum-Feuerlöscher AFFF (Light-Water) Ist zugelassen für die Brandklassen A und B. Da der Löschschaum gesundheits- unbedenklich und biologisch abbaubar ist, eignet er sich besonders für den Einsatz in der Wohnung. Umliegende Einrichtungsgegenstände werden durch Schaum weniger beeinträchtigt, da der Brandherd gezielter bekämpft werden kann. Empfohlen im Wohnbereich, da minime Löschmittelrückstände entstehen.   Wassernebel-Feuerlöscher die neuste Generation von Feuerlöschern Ist zugelassen für die Brandklassen A, B und F Wassernebel ist eine anerkannte Feuerlösch-Technologie, welche eine hohe Löscheffektivität durch bessere Ausnutzung der Wasseroberfläche mit Umweltfreundlichkeit und einer deutlichen Reduzierung von Folgeschäden verbindet. Im Druckbereich von 15 Bar werden Tröpfchengrössen von durchschnittlich 60-80 μm erzeugt mit einer Wurfweite von 3-5m. Damit wird die Löschmittelwolke einer Gaswolke ähnlich, welche auch kleiner B-Brände und Fettbrände löschen kann. Empfohlen im Wohnbereich, da keine Löschmittelrückstände entstehen. Wasser Feuerlöscher (altbewährte Kübelspritze) Ist zugelassen für Brandklasse A. Wasser ist ein effektives Löschmittel für Feststoffbrände, zum Löschen von Flüssigbränden ist Wasser aber völlig ungeeignet, da es zum Beispiel beim Auftreffen auf brennendes Fett eine explosionsartige Ausbreitung des Feuers verursacht, was zu Verletzungen führen kann. Empfohlen in Ferienhäusern, Pfadfinderlager, Alphäuser etc.  
Wahl des richtigen Löschgerätes Die Wahl des Löschmittels muss sich nach der Brandklasse richten. Das Löschmittel muss auf den jeweiligen Brennstoff abgestimmt sein, um eine optimale Wirkung zu erzielen. Es gibt keinen Universalfeuerlöscher.
Hier geht’s zu den Pulver-Feuerlöschern Hier geht’s zu den Pulver-Feuerlöschern Hier geht’s zu den Kohlendioxid-Feuerlöschern Hier geht’s zu den Kohlendioxid-Feuerlöschern Hier geht’s zu den Sprühschaum-Feuerlöschern Hier geht’s zu den Sprühschaum-Feuerlöschern Hier geht’s zum Wassernebel-Feuerlöscher Hier geht’s zum Wassernebel-Feuerlöscher Hier geht’s zum Kübelspritze-Feuerlöscher Hier geht’s zum Kübelspritze-Feuerlöscher
Fettbrand Feuerlöscher Ist zugelassen für die Brandklassen A und F Fettbrände sind Brände von über ihren Brennpunkt erhitzten Speisefetten oder -ölen, typischerweise meist im Küchenbereich auftretend. Besonders problematisch sind Fettbrände, weil Löschversuche mit Wasser zu einer Fettexplosion führen können. Das speziell entwickelte Löschmittel garantiert eine sehr gute  Brandbekämpfung beim Einsatz gegen Fettbrände. Empfohlen im Bereich Gastroküchen, Restaurants, Hotelküchen, Fett- und Öl verarbeitende Industrielagerbetriebe, (pflanzliche oder tierische Fette und Öle).
Hier geht’s zu den Fettbrand-Feuerlöschern Hier geht’s zu den Fettbrand-Feuerlöschern
Metallbrand Pulver Feuerlöscher Unter die Brandklasse D fallen brennbare Metalle wie Natrium, Magnesium und Aluminium. Brände dieser Brandklasse sind zum Glück relativ selten. Wenn es aber zu einem Metallbrand kommt, ist dieser umso schwerer zu löschen! Metalle verbrennen unter sehr hohen Temperaturen bis 2000°C. Würde man versuchen so einen Brand mit z.B. Wasser zu löschen, spaltet sich das aufgebrachte Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff. Also Knallgas, welches in weiterer Folge explodieren kann! Einzig verwendbare Löschmittel für Metallbrände sind ein spezielles Metallbrandpulver oder ganz trockener Sand.
Hier geht’s zum Metallbrand-Feuerlöscher Hier geht’s zum Metallbrand-Feuerlöscher
Empfohlen für Metallverarbeitende Industrie.
Gerne beraten wir Sie persönlich!
031 747 68 68
Wir machen auch Ihr Feuer kalt!
Wahl des richtigen Löschgerätes Die Wahl des Löschmittels muss sich nach der Brandklasse richten. Das Löschmittel muss auf den jeweiligen Brennstoff abgestimmt sein, um eine optimale Wirkung zu erzielen. Es gibt keinen Universalfeuerlöscher.
Hier geht’s zu den Pulver-Feuerlöschern Hier geht’s zu den Pulver-Feuerlöschern Hier geht’s zu den Kohlendioxid-Feuerlöschern Hier geht’s zu den Kohlendioxid-Feuerlöschern Hier geht’s zu den Sprühschaum-Feuerlöschern Hier geht’s zu den Sprühschaum-Feuerlöschern Hier geht’s zum Wassernebel-Feuerlöscher Hier geht’s zum Wassernebel-Feuerlöscher Hier geht’s zum Kübelspritze-Feuerlöscher Hier geht’s zum Kübelspritze-Feuerlöscher Hier geht’s zu den Fettbrand-Feuerlöschern Hier geht’s zu den Fettbrand-Feuerlöschern
Metallbrand Pulver Feuerlöscher Unter die Brandklasse D fallen brennbare Metalle wie Natrium, Magnesium und Aluminium. Brände dieser Brandklasse sind zum Glück relativ selten. Wenn es aber zu einem Metallbrand kommt, ist dieser umso schwerer zu löschen! Metalle verbrennen unter sehr hohen Temperaturen bis 2000°C. Würde man versuchen so einen Brand mit z.B. Wasser zu löschen, spaltet sich das aufgebrachte Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff. Also Knallgas, welches in weiterer Folge explodieren kann! Einzig verwendbare Löschmittel für Metallbrände sind ein spezielles Metallbrandpulver oder ganz trockener Sand.
Hier geht’s zum Metallbrand-Feuerlöscher Hier geht’s zum Metallbrand-Feuerlöscher
Empfohlen für Metallverarbeitende Industrie.
Gerne beraten wir Sie persönlich!
031 747 68 68
Pulver-Feuerlöscher  Ist zugelassen für die Brandklassen A, B, und C und ist damit das universellste Löschmittel mit einer hohen Löschwirkung. Es wird häufig eingesetzt im Aussenbereich, bei Autofeuerlöschern, in Einstellhallen, Bauernhäusern und vielen anderen Einsatzgebieten, bei denen ein möglichst umfassender Schutz gewährleistet werden soll und die Ursachen des Feuers vielfältig sein können. Der Nachteil von Pulver ist die starke Staubentwicklung beim Austritt aus dem Löscher. Aus diesem Grund ist der Einsatz in der Privatwohnung nicht empfehlenswert, da umliegende, vom Feuer nicht betroffene Einrichtungsgegenstände in Mitleidenschaft gezogen werden können. Nicht empfehlenswert im Wohnbereich! Empfohlen im Aussenbereich wie Landwirtschaft, Einstellhallen, Carport, LKW, Camping etc.
Kohlendioxid-Feuerlöscher Ist zugelassen für Brandklasse B und C. Kohlendioxid (Co2) ist das sauberste Löschmittel, da es rückstandslos löscht. Es eignet sich besonders für den Einsatz in Grossküchen, Imbissbetrieben, da hier Lebensmittel verwendet werden und in Labors wie auch in EDV-Zentren zur Schonung empfindlicher Geräte. Zum Schutz der Privatwohnung ist es nicht empfehlenswert, da es nur für Brandklasse B und C zugelassen ist und somit für das Löschen von Feststoffbränden nur bedingt geeignet ist, weil es das Risiko von Rückzündungen birgt. Empfohlen für Küchen, Server-Räume, Labor, Elektroräume etc. 
Sprühschaum-Feuerlöscher AFFF (Light-Water) Ist zugelassen für die Brandklassen A und B. Da der Löschschaum gesund- heitsunbedenklich und biologisch abbaubar ist, eignet er sich besonders für den Einsatz in der Wohnung. Umliegende Einrichtungsgegenstände werden durch Schaum weniger beeinträchtigt, da der Brandherd gezielter bekämpft werden kann. Empfohlen im Wohnbereich, da minime Löschmittelrückstände entstehen.
Wassernebel-Feuerlöscher die neuste Generation von Feuerlöschern Ist zugelassen für die Brandklassen A, B und F Wassernebel ist eine anerkannte Feuerlösch-Technologie, welche eine hohe Löscheffektivität durch bessere Ausnutzung der Wasseroberfläche mit Umweltfreundlichkeit und einer deutlichen Reduzierung von Folgeschäden verbindet. Im Druckbereich von 15 Bar werden Tröpfchengrössen von durchschnittlich 60-80 μmerzeugt mit einer Wurfweite von 3-5m. Damit wird die Löschmittel- wolke einer Gaswolkeähnlich, welche auch kleiner B-Brände und Fettbrände löschen kann. Empfohlen im Wohnbereich, da keine Löschmittelrückstände entstehen.
Wasser Feuerlöscher (altbewährte Kübelspritze) Ist zugelassen für Brandklasse A. Wasser ist ein effektives Löschmittel für Feststoffbrände, zum Löschen von Flüssigbränden ist Wasser aber völlig ungeeignet, da es zum Beispiel beim Auftreffen auf brennendes Fett eine explosionsartige Ausbreitung des Feuers verursacht, was zu Verletzungen führen kann. Empfohlen in Ferienhäusern, Pfadfinderlager, Alphäuser etc.
Fettbrand Feuerlöscher Ist zugelassen für die Brandklassen A und F Fettbrände sind Brände von über ihren Brennpunkt erhitzten Speisefetten oder -ölen, typischerweise meist im Küchenbereich auftretend. Besonders problematisch sind Fettbrände, weil Löschversuche mit Wasser zu einer Fettexplosion führen können. Das speziell entwickelte Löschmittel garantiert eine sehr gute  Brandbekämpfung beim Einsatz gegen Fettbrände. Empfohlen im Bereich Gastroküchen, Restaurants, Hotelküchen, Fett- und Öl verarbeitende Industrielagerbetriebe, (pflanzliche oder tierische Fette und Öle).

             © Copyright by Deflamm 2017

Wir machen auch Ihr Feuer kalt!